Zollernalbhalle: Schneelast übersteigt den Grenzwert nicht

Albstadt-Tailfingen, 12.01.2019

Zollernalbhalle: Schneelast übersteigt den Grenzwert nicht

Sperrung oder Dachräumung? Dem Hallenfußballturnier drohte zwischenzeitlich der Abbruch, bis Stadtbrandmeister Michael Adam am Samstag Entwarnung geben konnte. Ab Montag ist die Halle allerdings vermutlich gesperrt.

Schon zum Auftakt des Burger-King-Super-Cups gab es am Freitagabend die Hiobsbotschaft: Sollte die Schneedecke bis zum Samstagmorgen auf dem Dach der Zollernalbhalle dicker und damit schwerer werden, müsste das Hallenfußballturnier abgebrochen werden.

Auf dem Dach der Zollernalbhalle liegt viel Schnee, aber nicht so viel, dass eine Sperrung notwendig wird. Noch nicht.
Auf dem Dach der Zollernalbhalle liegt viel Schnee, aber nicht so viel, dass eine Sperrung notwendig wird. Noch nicht. Foto: Dagmar Stuhrmann

Die Albstädter Stadtverwaltung hatte am Freitag kurzfristig in einer Pressemitteilung darüber informiert, dass im Falle einer gefährlichen Schneelast die Dächer der städtischen Gebäude nicht geräumt werden sollten. Stattdessen würden die Gebäude gesperrt, hieß es in der Pressemitteilung.

Für den FC 07 Albstadt, der das Turnier in der Zollernalbhalle austrägt, bedeutete das angesichts der drohenden Sperrung: Bangen und Zittern. Hatte es am Samstagmorgen noch geheißen, dass das Hallendach doch geräumt werden solle, damit das Turnier über die Bühne gehen kann, war es dann schlussendlich Albstadts Stadtbrandmeister Michael Adam, der Entwarnung geben konnte.

Bei der Messung auf dem Dach der Halle wurde festgestellt, dass die Schneelast noch unterhalb der Grenzwerte liegt.
Bei der Messung auf dem Dach der Halle wurde festgestellt, dass die Schneelast noch unterhalb der Grenzwerte liegt. Foto: Dagmar Stuhrmann

„Wir hatten den Auftrag, die Situation zu prüfen“, sagt Michael Adam. Die Messung ergab, dass man es am, Samstagvormittag mit einer Schneelast von durchschnittlich 75 Kilogramm pro Quadratmeter zu tun hatte. „Die Halle verträgt 100 Kilogramm pro Quadratmeter“, weiß der Fachmann.

„Wir haben dann beim Deutschen Wetterdienst eine Expertise für 48 Stunden eingeholt“, informiert der Stadtbrandmeister. Aus dieser sei hervorgegangen, dass am Samstag mit weiteren drei und am regnerischen Sonntag mit weiteren 20 Kilogramm pro Quadratmeter zu rechnen sei.

Damit werde die kritische Grenze, was die Deckenlast angeht, nicht erreicht. In Absprache mit Oberbürgermeister Klaus Konzelmann und Baubürgermeister Udo Hollauer hat Michael Adam vor diesem Hintergrund entschieden, dass das Dach weder geräumt noch die Halle gesperrt werden muss und das Fußballturnier somit plangemäß fortgesetzt werden kann.

Zollernalbhalle: Schneelast übersteigt den Grenzwert nicht
Foto: Dagmar Stuhrmann

Ab Montag, kündigt OB Klaus Konzelmann auf Nachfrage des ZAK an, werde die Zollernalbhalle vermutlich gesperrt werden, weil in der kommenden Woche weiterhin Schneefall angesagt ist.

Dass durch Hallensperrungen Veranstaltungen ausfallen könnten, wird bei der am Freitag per Pressemitteilung angekündigten städtischen Regelung in Kauf genommen. Die Sicherheit hat erste Priorität.

Auch Stadtbrandmeister Adam weist darauf hin, dass die Sicherheit von Sportlern, Besuchern, aber auch die der Feuerwehrleute, die sich bei Dachräumaktionen unweigerlich in Gefahr begeben, nicht außer Acht gelassen werden dürfe.

Der Spielbetrieb beim Burger-King-Super-Cup, den der FC 07 Albstadt am Wochenende ausrichtet, konnte am Samstagmorgen weitergehen.
Der Spielbetrieb beim Burger-King-Super-Cup, den der FC 07 Albstadt am Wochenende ausrichtet, konnte am Samstagmorgen weitergehen. Foto: Dagmar Stuhrmann

Allerdings ist Markus Conzelmann, geschäftsführender Vorstand des FC 07 Albstadt, trotzdem ein Stein vom Herzen gefallen, als am frühen Samstagnachmittag klar war, dass das Turnier nicht abgebrochen werden musste.

Die Erleichterung war ihm deutlich anzumerken: „Ein Abbruch wäre für uns eine kleine sportliche und finanzielle Katastrophe gewesen“, sagt er im Gespräch mit dem ZAK. „Deswegen waren wir sehr froh, als wir hörten, dass die Schneelast so ist, dass wir weitermachen können und die Witterung das quasi selbst regelt.“

Genügend Reserve vorhanden

Bleibt es bei der beschlossenen Vorgehensweise, dick zugeschneite Dächer von städtischen Gebäuden nicht von der Feuerwehr räumen zu lassen, sondern stattdessen die Gebäude zu sperren, besteht dann nicht die Gefahr, dass das eine oder andere Dach unter der Last zusammenbrechen könnte?

„Ich gehe nicht davon aus, dass es dazu kommt“, sagt Baubürgermeister Udo Hollauer und versichert: „Selbst wenn der Grenzwert erreicht wird, ist noch genügend Reserve eingerechnet.“

Bei Dachräumungen könnten Schäden am Dach entstehen, beispielsweise an Dachhaut, Oberlichtern und Blitzableitern. Aus Personenschutzgründen seien jedoch Sperrungen unausweichlich.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Narrenfahrplan 2019

Narrenfahrplan 2019

Unsere interaktive Karte zeigt die Fasnetsumzüge in der Region.

counter