Auf der Alb wird's einen Kittel kälter

Messstetten-Heinstetten, 12.01.2019

Heinstetter Mudiator: Auf der Alb wird's einen Kittel kälter

Heinstetten ist am 9. Februar erstmals Standort eines Events der Rothaus-Mudiator-Serie. Es wird eisig zugehen.

 

Die Fans des Obstacle Course Racing, wie die Offroad-Hindernisläufe international genannt werden, sollen ganz speziell auf ihre Kosten kommen, teilt der Organisator Skyder Sportpromotion mit. Auf der rauhen Alb ist es sowieso, sagt man, „einen Kittel kälter“ und Anfang Februar ist in dieser Höhenlage mit Schnee zu rechnen. So wird es entsprechende Hindernisse geben.

Bei aller Anstrengung steht beim Mudiator der Spaß im Vordergrund. Eiszeit-Premiere ist in Heinstetten.
Bei aller Anstrengung steht beim Mudiator der Spaß im Vordergrund. Eiszeit-Premiere ist in Heinstetten. Foto: Sportograf

Auf die Teilnehmer wartet ein Hindernislauf, bei dem gesprungen, gerutscht, geklettert, gekrochen, gehangelt und balanciert wird. Das hügelige Gelände auf der Schwäbischen Alb habe einiges zu bieten, heißt es in der Pressemitteilung.

Beim Rothaus Mudiator zählen Kraft, Ausdauer, Mut, Willensstärke und letztlich vor allem Teamgeist. Auch wenn Einzelstarts möglich sind, der Wettbewerb ist vor allem als Team-Event ausgelegt. Und er soll Spaß machen. Viele Mudiatoren, also die Teilnehmer dieser sportlichen Schlammschlacht, drücken schon durch ihre Kostümierung aus, dass bei ihnen die Heiterkeit ganz oben steht.

Beim Family- und Kids-Run ist auch dem Nachwuchs die Möglichkeit geboten dabei zu sein – und im Dreck oder im Schnee zu wühlen. Mit der Premiere in Heinstetten wird die Rothaus Mudiator Serie 2019 eingeleitet. Am 16. März geht es beim Allgäu Man in Füssen weiter. Mehr Infos auf mudiator.de

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Narrenfahrplan 2019

Narrenfahrplan 2019

Unsere interaktive Karte zeigt die Fasnetsumzüge in der Region.

counter