Bild Minister: „Vorsicht beim Böllern“
Silvesterraketen über Ebingen.
Silvesterraketen über Ebingen. Foto: Volker Bitzer (Archiv)
Silvesterraketen über Ebingen.
Silvesterraketen über Ebingen. Foto: Volker Bitzer (Archiv)

Stuttgart, 27.12.2018

Minister: „Vorsicht beim Böllern“

Umweltminister Untersteller und Gesundheitsminister Lucha weisen auf sachgerechten Umgang mit Feuerwerk hin.

 

Umweltminister Franz Untersteller und Gesundheitsminister Manne Lucha warnen: „Vorsicht beim Böllern – um gesund ins neue Jahr zu starten, ist der sachgerechte Umgang mit Feuerwerkskörpern unabdingbar.“

Ab Freitag gibt es Feuerwerk in den Geschäften

Diesen Freitag, 28. Dezember, startet der Verkauf von Silvesterfeuerwerk. Gezündet werden dürfen Feuerwerkskörper nur am 31. Dezember 2018 und am 1. Januar 2019. In manchen Gemeinden bestehen weitere zeitliche Einschränkungen bis hin zum völligen Verbot. In der Nähe von Fachwerkhäusern oder Holzlagern, ebenso von Kinder- und Altenheimen, Krankenhäusern und Kirchen darf Feuerwerk nicht gezündet werden.

Gefahren für die Gesundheit

Umweltminister Franz Untersteller appellierte, beim Kauf von Feuerwerkskörpern auf die Kennzeichnung zu achten. Vor dem Zünden sei es wichtig, die Gebrauchsanleitung zu lesen. Er rät, über den Jahreswechsel Dachfenster geschlossen zu halten und auf Balkonen kein brennbares Material aufzubewahren. Der für Gesundheits- und Sozialminister Manne Lucha weist auf die Gefahren für das menschliche Gehör hin. Manche Böller seien so laut wie startende Düsenjets.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
counter