02.11.2018

Keine Chance für die Drachen

von John Warren  

Am Dienstag lief im TV die bekannte Unterhaltungsshow „Die Höhle der Löwen“, bei der mit Andreas Widmann sogar ein Balinger mitmachte (siehe „Balingen“). Die Fernsehsendung gibt es übrigens auch in rund 30 anderen Ländern. Die Geschäftsleute, die die Businessideen der Kandidaten bewerten und bestenfalls finanziell unterstützen, sind international auch als Tiger, Haie oder Drachen bekannt.

Unter dem Titel „Dragon's Den“ lief die Show in Irland. Drei der Geschäftsmänner, die in den vergangenen Jahren bei der Sendung als Investoren dabei waren, traten am Sonntag bei den Wahlen für das Amt des irischen Präsidenten an, der wie in Deutschland hauptsächlich repräsentative Aufgaben erfüllt. Der Unterschied: Der Präsident wird von der Bevölkerung direkt gewählt. Doch trotz dieser demokratischen Möglichkeit, hatte der Wahlkampf auf der grünen Insel einen mehr als faden Beigeschmack. Geradezu absurd, wie die Millionäre um die Gunst der Wähler buhlten.

Gegen den beliebten Amtsinhaber Michael D. Higgins, einem Politiker im traditionellen Sinn, kam allerdings keiner der Drachen an. Lediglich ein Kandidat des Trios – Peter Casey, der im Vorfeld der Wahl mit rassistischen Äußerungen gegenüber Minderheiten auffiel – bekam mehr als 20 Prozent der Stimmen.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Der ZAK auf Facebook

Der ZAK auf Facebook

Der ZAK bei WhatsApp

Der ZAK bei WhatsApp

Singlebörse

Singlebörse

 

Presseübersicht

Presseübersicht
counter