Barockmusik verleiht Flügel
Stephanie Simon musiziert mit Freunden in der Nikolauskirche.
Stephanie Simon musiziert mit Freunden in der Nikolauskirche. Foto: Susanne Krumm
Stephanie Simon musiziert mit Freunden in der Nikolauskirche.
Stephanie Simon musiziert mit Freunden in der Nikolauskirche. Foto: Susanne Krumm

Bitz, 30.10.2018

Barockmusik verleiht Flügel

Unter dem Motto „Singe Seele, Gott zum Preise“ findet am 11. November um 18 Uhr ein Benefizkonzert in der Nikolauskirche statt.

 

Stephanie Simon, die seit fünf Jahren den Gospelchor „Sound of Joy“ leitet, hat Musikerfreunde aus Würzburg, Nürnberg und Stuttgart eingeladen, um gemeinsam zu musizieren. Das Hauptaugenmerk der fünf Musiker, die mit Violine, Flöte, Cello und Orgel den Gesang der Sopranistin umspielen, liegt auf der Epoche des Barock.

Es werden zum Beispiel das „Salve Regina“ von Georg Friedrich Händel, eine Sonate für Cello und Orgel von Antonio Vivaldi und die Arie „Et incarnatus est“ aus der c-Moll Messe von Wolfgang Amadeus Mozart zu hören sein. So vielseitig und strahlend wie die Farben des Herbstes erklingt ein Kaleidoskop der Stimmen und Instrumente in der Nikolauskirche. Stephanie Simon hat in Würzburg Gesang und musikdramatische Darstellung bei Prof. Cheryl Studer studiert. Seit 2011 lebt sie auf der Schwäbischen Alb und ist als Sängerin, Gesangspädagogin und Chorleiterin tätig.

Die Konzerte mit ihren vier Freunden führen sie regelmäßig ins europäische Ausland und quer durch Deutschland.

Die Künstler verbindet die Liebe zur Barockmusik, die mit ihrer unerschöpflichen Vielfalt die Kreativität und Spielfreude beflügelt. Der Eintritt zum Konzert ist frei. Spenden kommen der Förderung der Kirchenmusik in Bitz zugute. Beginn am Sonntag, 11. November, ist um 18 Uhr.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Weihnachtsmärkte in der Umgebung

Weihnachtsmärkte in der Umgebung

Auf unserer interaktiven Karte geben wir eine Übersicht der Weihnachtsmärkte im Zollernalbkreis und in der Region.

counter