Albstadt, 06.10.2018

Acht Einsatzorte zur Auswahl

Am 13. Oktober geht zum 25. Mal der Albstädter Landschaftspflegetag über die Bühne. Helfer bekommen Tipps.

 

Am Samstag, 13. Oktober, ist es wieder soweit. Im Rahmen des 25. Albstädter Landschaftspflegetages lädt die Stadtverwaltung wieder alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sowie alle Vereine ein, tatkräftig zur Erhaltung und Pflege der schönen Albstädter Landschaft beizutragen.

Wie in den Vorjahren wird es auch beim 25. Landschaftspflegetag darum gehen, kleinere Bäume und Sträucher aus Wachholderheiden, Feuchtgebieten oder auf Felsköpfen zu entfernen um den Offenlandcharakter und die Besonderheiten dieser Biotope mit ihrem speziellen Artenspektrum zu erhalten.findet zum 25. Mal der Albstädter Landschaftspflegetag statt.

Zur Erhaltung und Pflege der Albstädter Landschaft werden in den jeweiligen Albstädter Stadtteilen vielfältige Pflegeaktionen gemeinsam mit den Mitarbeitern des Forstamts durchgeführt. Die Grundidee ist folgende: kleinere Bäume und Sträucher sollen aus Wacholderheiden, Feuchtgebieten oder von Felsköpfen entfernt werden.

Forst bereitet sich vor

Dies bewirkt, dass der Offenlandcharakter und die Besonderheiten der Biotope, mit ihrem speziellen Artenspektrum, erhalten werden. Das Forstteam der Stadt Albstadt wird dazu, in Abstimmung mit dem Naturschutz, die zu pflegenden Flächen vorbereiten. Am Landschaftspflegetag müssen dann nur noch die Gehölzschnitte aus den Flächen herausgetragen, zu großen Häufen aufgeschichtet und gegebenenfalls auch verbrannt werden. Der Spaß, versprechen die Veranstalter, kommt dabei sicherlich nicht zu kurz.

Freude am Naturschutz

Eingeladen sind laut Pressemitteilung der Stadtverwaltung Albstadt alle interessierten Bürger mit Freude an der notwendigen Naturschutzarbeit, sowie alle Vereine. Die Pflegeeinsätze finden an diesem Tag von 8 bis zirka 12 Uhr statt und starten an den verschiedenen Treffpunkten, die nachfolgend aufgelistet sind. Ansprechpartner des Albstädter Forstteams werden dabei an jedem Einsatzort mit Rat und Tat zur Seite stehen. Wer mitarbeiten möchte, sollte an wetterangepasste Arbeitskleidung, festes Schuhwerk und Arbeitshandschuhe denken. Für Vesper und Getränke ist gesorgt.

Die Einsatzorte für die Pflegemaßnahmen und Treffpunkte im einzelnen:

Burgfelden: Naturschutzgebiet Heersberg, Zurückdrängen der Strauchvegetation, Treffpunkt vor Ort, östlicher Heersberg hinter Freizeithütte.

Ebingen 1: Landschaftsschutzgebiet Schleicherhütte, Entfernen der Strauchvegetation auf dem Felsen unter Mithilfe des Deutschen Alpenvereins, Treffpunkt ist um 8 Uhr Setzeparkplatz, danach direkt an der Schleicherhütte.

Ebingen 2: Wacholderheide Kühbuchen, Zurückdrängen der Strauchvegetation, Treffpunkt ist beim Kühbuchenparkplatz.

Ebingen 3: Feuchtbiotop Sandgrube, Offenhalten des Feuchtbiotops unter Mithilfe des Aquariumvereins, Treffpunkt ist am Biotop.

Lautlingen: Heckenbiotop Jenseits, Zurückdrängen der Strauchvegetation, Treffpunkt Parkplatz oberhalb Gärtnerei Hagg-Moser.

Margrethausen: Ochsentalbach, Entfernen von Müll und Unrat am Weiher und Teilen des Bachlaufs, Treffpunkt Parkplatz Hornausteige am Ortsausgang Margrethausen Richtung Pfeffingen.

Onstmettingen: Naturschutzgebiet Längenloch, Zurückdrängen der Strauchvegetation, Treffpunkt Geifizesträßle/Wiese unterhalb Längenloch.

Pfeffingen: Landschaftsschutzgebiet Brunnensteige, Zurückdrängen der Strauchvegetation, Treffpunkt am Biotop Brunnensteige, vor dem altem Schafstall.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
counter