„Brauchen auf jeden Fall wieder Unterstützung“

Balingen, 10.08.2018

„Brauchen auf jeden Fall wieder Unterstützung“

Balingens U23 geht am Sonntagnachmittag als Favorit ins Duell mit Bezirksligist Dornstetten.

Am Sonntag muss die U23 der TSG Balingen reisen – und zwar zur SG Dornstetten. Dort steigt um 14 Uhr das Spiel der zweiten Runde im WFV-Pokal. Die Eyachstädter wollen dabei erneut überzeugen.

Personalmangel herrscht bei der TSG Balingen 2. Trotz eines 19 Mann starken Kaders musste die Landesliga-Elf zuletzt auf Spieler der ersten Mannschaft zurückgreifen – so auch am Sonntag gegen Dornstetten. Foto: Eibner
Personalmangel herrscht bei der TSG Balingen 2. Trotz eines 19 Mann starken Kaders musste die Landesliga-Elf zuletzt auf Spieler der ersten Mannschaft zurückgreifen – so auch am Sonntag gegen Dornstetten. Foto: Eibner

In der ersten Runde traf die TSG auf den Verbandsligisten VfL Nagold, wo man, durch ein frühes Tor durch Daniel Seemann in der dritten Minute, in die zweite Runde des WFV-Pokals einzog. Joachim Koch, der Trainer der Balinger U23, hatte auch Spieler der ersten Mannschaft zur Verfügung: „Es war ja so, dass wir mit zwei verschiedenen Mannschaftsteilen angetreten sind: ein Teil Regionalliga, ein Teil U23. Die mussten dann natürlich erst mal zusammenfinden.“ Zudem sei der Verbandsligist aus Nagold auch „keine Laufkundschaft“. Mit dem Auftritt seiner gemischten Truppe war der Coach letztlich zufrieden. „Wir wollten die Räume eng machen, was uns auch gelungen ist. In der ersten Halbzeit hatte Nagold keine echte Torchance – und auch in der zweiten Hälfte haben wir nur zwei, drei Abschlüsse zugelassen.“

Nun geht es für Koch, der vergangene Saison noch die U23 des FC 07 Albstadt in der Bezirksliga coachte, in der zweiten Runde des Verbandswettbewerbs zur SG Dornstetten. Koch sieht sein Team gegen die Konkurrenz aus der Bezirksliga Nördlicher Schwarzwald in der Favoritenrolle: „Ich kenne den Gegner so nicht, aber ich weiß, dass sie die letzte Runde auf Platz sechs beendet haben. Wir gehen da also als Favorit rein, aber man muss vor jedem Gegner – egal aus welcher Liga – Respekt haben.“ Schließlich hätten sich die Dornstetter in Runde eins auch gegen einen Landesligisten durchgesetzt. 6:4 nach Elfmeterschießen hieß es gegen die SG Ahldorf-Mühlen. „Die ersten zwei Runden im Pokal sind da ohnehin immer schwierig, weil bei allen Mannschaften doch einige Spieler noch im Urlaub sind“, gibt Koch zu bedenken. „Aber unser Ziel ist klar: Wir wollen die dritte Runde erreichen.“

Auf die Frage, mit welchem Personal die TSG 2 am Sonntag antritt, ließ sich Koch nicht ganz in die Karten schauen: „Seit ich in Balingen bin, hatte ich noch nie den kompletten Kader im Training. Auch weil wir einige Langzeitverletzte haben.“ Selbst im Vergleich zum Nagold-Spiel gibt es Änderungen in Sachen Besetzung. Zwei der Regionalliga-Spieler sind wieder bei der „Ersten“ dabei, aus den Reihen der U 23 fällt ein weiterer Spieler verletzungsbedingt aus, wieder andere Akteure sind verreist. „Dafür kommen aber auch zwei, drei Spieler aus dem Urlaub zurück. Wir brauchen auf jeden Fall wieder Unterstützung aus der Regionalliga-Mannschaft“, räumt Koch ein. „Wer das ist, weiß ich aber erst nach der Absprache mit Ralf Volkwein.“

Mehr zum Schlagwort

TSG Balingen.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
counter