Hausen a.T., 27.07.2018

Gemeinde bittet um Zeit

Hausens Räte wollen Gutachten von Fachleuten prüfen lassen.

Drei volle Ordner liegen bei Hausens Bürgermeister Heiko Lebherz auf dem Schreibtisch. Sie enthalten Dokumente, die die Gemeinde im Hinblick auf das immissionsschutzrechtliche Verfahren für die Steinbrucherweiterung auf dem Plettenberg bis zum 30. Juli prüfen sollen. „Wir haben weder die Fachleute noch die Juristen, um das zu leisten“, sagt Lebherz, der das Landratsamt daher um eine Fristverlängerung gebeten hat. Der Gemeinderat hat beschlossen, die Gutachten zum Kleinklima, zu den Sprengerschütterungen, der Lärmemission und der Fauna und Flora prüfen zu lassen. „Ich hoffe auf eine Einsicht der Behörde“, sagt Lebherz, der sich auch in Ratshausen mit dem Thema befassen wird. Dort war ihm lediglich eine CD zugegangen: „Die Ordner waren aus“, sagt er.

Mehr zum Schlagwort

Plettenbergabbau.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Der ZAK auf Facebook

Der ZAK auf Facebook

Singlebörse

Singlebörse

 

ZAK view

ZAK view

Unsere virtuelle Stadt! Neue Einblicke in die Geschäftswelt mit den 360-Grad-Panorama-Aufnahmen.

counter