Grün-Weiße nutzen ihre Chance
Stolzer Kapitän: Bezirkliga-Staffelleiter Eugen Merz (rechts) überreichte Marc Weinmann den Meisterwimpel.
Stolzer Kapitän: Bezirkliga-Staffelleiter Eugen Merz (rechts) überreichte Marc Weinmann den Meisterwimpel. Foto: Moschkon
Stolzer Kapitän: Bezirkliga-Staffelleiter Eugen Merz (rechts) überreichte Marc Weinmann den Meisterwimpel.
Stolzer Kapitän: Bezirkliga-Staffelleiter Eugen Merz (rechts) überreichte Marc Weinmann den Meisterwimpel. Foto: Moschkon

Zollernalbkreis, 11.06.2018

Die Galerie der Meister

Erst am Samstag holte Dotternhausen die Bezirksliga-Meisterschaft. In den übrigen Ligen machten die Teams den Titel frühzeitig klar.

Vor Beginn einer Saison tippen zumeist die Trainer den Meister. In der Bezirksliga lag in diesem Jahr niemand richtig. Absteiger TSV Harthausen war der meistgenannte Titelfavorit – doch es sollte anders kommen.

Eine der größten Überraschungen in dieser Bezirksliga war sicher der SV Gruol. Als Aufsteiger gestartet, hielt sich die Mannschaft vom Freihof lange in der dicht gestaffelten Spitzengruppe. Nun ist für den SVG über die Relegation sogar der Durchmarsch in die Landesliga möglich. Den FC 07 Albstadt 2 hatte ebenfalls niemand so richtig auf dem Schirm. Der Neuling aus der Kreis-liga A 1 führte die Tabelle lange an, hatte in der Rückrunde aber eine schlechte Phase, welche ihn schlussendlich die Meisterschaft kostete. Nach einem schwachen Saisonstart fing sich der SV Dotternhausen, münzte seine spielerische Überlegenheit zunehmend auch in Punkte um. In Gruol machten die Plettenberg-Kicker am Samstag die Meisterschaft perfekt. „Wir hatten keinen Druck“, so Dotternhausens Spielertrainer Matthias Mauz, „haben ruhig gearbeitet und die Chance zur Meisterschaft genutzt als sich diese ergeben hat.“

In der Kreisliga A 1 war der SV Heinstetten als Geheimfavorit ins Rennen gegangen. Mit dem neuen Kommandogeber Mario Lenhart herrschte bei den Heubergern vor der Saison Aufbruchstimmung. Von Beginn an marschierte der Meister vorne weg. „Die Konzentration auf unser Spiel, die Ruhe zu bewahren in kritischen Situationen und die Einstellung bis zur letzten Sekunde des Spiels, dass jedes Match gewonnen werden kann“, seien unter anderem Gründe für den Erfolg gewesen, so Lenhart. Mit nur einer Niederlage – in der Rückrunde gegen Vizemeister SG Obernheim/Nus?plingen 2 (Endstand: 1:3) – spielte die Lenhart-Elf eine überragende Runde, die bereits frühzeitig mit dem Titel belohnt wurde.

Ebenfalls nur einmal musste der TV Melchingen in der Kreisliga A 2 als Verlierer den Platz verlassen. Entscheidend für den Titelgewinn war laut TVM-Coach Dennis Rittgarn „zum einen der Sieg direkt zum Rückrundenbeginn gegen den direkten Verfolger Hechingen und zum anderen auch der enorme Teamgeist, welcher trotz des großen Drucks eines gejagten Tabellenführers immer wieder ausschlaggebend war, um knappe Spiele kurz vor Schluss noch für uns zu entscheiden.“

Der Meister der Kreisliga B 1 kommt aus Meßstetten – verzichtet aber auf den Aufstieg. Denn nächste Saison bildet der FVM mit dem SV Tieringen eine Spielgemeinschaft. Es steht jedoch noch nicht fest, in welcher Liga das Team antritt. Tieringen hat noch die Möglichkeit, den Wiederaufstieg in die Bezirksliga zu realisieren. „Jeder Spieler hat sich für das Ziel Meisterschaft untergeordnet“, weiß Übungsleiter Seyfettin Uslu um das Erfolgsrezept seiner Mannschaft. Uslu wird auch in der neuen Runde die SG Tieringen/Meßstetten trainieren. Nutznießer des Aufstiegverzichts der Meßstetter ist die SG Erzingen/Roßwangen/Endingen, die als Zweiter nun nächstes Jahr in der Kreisliga A an den Start gehen darf. Der TSV Laufen bestreitet als Dritter das Relegationsspiel.

Ein Duell um die Topposition in der Kreisliga B 2 lieferten sich der SV Heselwangen und der TSV Geislingen – mit dem besseren Ende für den SVH. Spielertrainer Giuseppe Cracchiolo nennt die harte Arbeit seines Teams und das Umfeld in Heselwangen als Faktoren für den Aufstieg. „Ich bin sehr stolz auf meine Jungs“, sagt Cracchiolo. Geislingen muss derweil nachsitzen. Der TSV spielt nun im Entscheidungsspiel um die Relegation morgen (18.30 Uhr) in Ostdorf gegen den TSV Laufen.

Einen Start-Ziel-Sieg in der Kreisliga B 3 feierte der FV Bisingen. „Wir hatten in jedem Training Wettkampfbedingungen und Konkurrenzkampf auf vielen Positionen“, weiß Spielertrainer Markus Pasternak um den guten Kader, den er beim neuen A-Ligisten zur Verfügung hatte.

„Wir wollen unser erstes Bezirksligajahr genießen“, sagt der Trainer des TV Melchingen Dennis Rittgarn, der mit seinem Team souverän den Titel in der Kreisliga A 2 eintütete.
„Wir wollen unser erstes Bezirksligajahr genießen“, sagt der Trainer des TV Melchingen Dennis Rittgarn, der mit seinem Team souverän den Titel in der Kreisliga A 2 eintütete. Foto: Moschkon
Im letzten Spiel machte der SV Dotternhausen die Meisterschaft in der Bezirksliga perfekt. „Wir haben nicht damit gerechnet“, räumt Spielertrainer Matthias Mauz unumwunden ein.
Im letzten Spiel machte der SV Dotternhausen die Meisterschaft in der Bezirksliga perfekt. „Wir haben nicht damit gerechnet“, räumt Spielertrainer Matthias Mauz unumwunden ein. Foto: Moschkon
„Wir hatten mehrere Spieler, die ein Spiel entscheiden konnten“, sagt Spielertrainer Markus Pasternak, der zusammen mit seinem Bruder Sebastian den FV Bisingen zum Titel in der B 3 führte.
„Wir hatten mehrere Spieler, die ein Spiel entscheiden konnten“, sagt Spielertrainer Markus Pasternak, der zusammen mit seinem Bruder Sebastian den FV Bisingen zum Titel in der B 3 führte. Foto: Moschkon
„Das ganze Umfeld von Heselwangen hat dran geglaubt“, weiß Giuseppe Cracchiolo, Trainer des Meisters der Kreisliga B 2  SV Heselwangen.
„Das ganze Umfeld von Heselwangen hat dran geglaubt“, weiß Giuseppe Cracchiolo, Trainer des Meisters der Kreisliga B 2 SV Heselwangen. Foto: Moschkon
So wirklich gefährdet war die Meisterschaft des SV Heinstetten in der Kreisliga A 1 nie. „Wir haben im Vorfeld sehr viel über unsere Ziele gesprochen“, erklärt SVH-Coach Mario Lenhart.
So wirklich gefährdet war die Meisterschaft des SV Heinstetten in der Kreisliga A 1 nie. „Wir haben im Vorfeld sehr viel über unsere Ziele gesprochen“, erklärt SVH-Coach Mario Lenhart. Foto: Moschkon
Der FV Meßstetten jubelt über die Meisterschaft in der Kreisliga B 1. „Taktisch und vor allem hinsichtlich der Passgenauigkeit haben wir uns weiterentwickelt“, meint FVM-Trainer Seyfettin Uslu.
Der FV Meßstetten jubelt über die Meisterschaft in der Kreisliga B 1. „Taktisch und vor allem hinsichtlich der Passgenauigkeit haben wir uns weiterentwickelt“, meint FVM-Trainer Seyfettin Uslu. Foto: Fuhrmann

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Jobs aus der Region

Jobs aus der Region

Singlebörse

Singlebörse

 

counter