Hechingen, 09.03.2018

Amphibien gehen auf Wanderung

Jetzt heißt es wieder Rücksicht nehmen auf wandernde Frösche. Sperrungen gibt es im Bereich Hauser Hof.

 

Derzeit beginnen die Laichwanderungen von Kröten, Fröschen, Unken, Salamandern und Molchen. Die Amphibien streben ohne Umweg ihrem angestammten Laichgewässer zu. Dabei wird vielen die Überquerung von Straßen zum Verhängnis.

Die Nabu-Gruppe Hechingen sorgt in Verbindung mit der Stadt Hechingen für Schutz, insbesondere auf den Zufahrtsstraßen zum Lindich. Dort weisen Warn- und Tempo-30-Schilder auf die nächtlichen Aktivitäten hin. Das Sträßchen zwischen dem Hauser Hof und Weilheim wird zum Teil ganz gesperrt.

Viele Amphibien, selbst wenn sie nicht überfahren werden, werden durch den Strömungsdruck der Fahrzeuge getötet. Schon bei Tempo 50 haben die Tiere nach Einschätzung von Experten kaum eine Überlebenschance, bei Tempo 30 hingegen würden die meisten überleben. Am besten ist es, die Straßen nachts ganz zu meiden. Ansonsten nicht schneller als Tempo 30 fahren, wenn Amphibien die Straße queren.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Der ZAK auf Facebook

Der ZAK auf Facebook

Singlebörse

Singlebörse

 

ZAK view

ZAK view

Unsere virtuelle Stadt! Neue Einblicke in die Geschäftswelt mit den 360-Grad-Panorama-Aufnahmen.

counter