Dotternhausen, 02.12.2017

Die Ermittlungen sind angelaufen

Rodung oder Naturschutzaktion? Die Staatsanwaltschaft ermittelt, ob eine Gefahr für geschützte Gebiete besteht.

Acht Bürger haben die Rodungsaktion, die am 10. und am 17. Oktober, auf dem Plettenberg stattfand angezeigt. Laut Staatsanwalt Markus Engel sind die Ermittlungen dazu angelaufen. Man stehe aber noch am Anfang, sagt er auf ZAK-Nachfrage. Es würden nun erst einmal die Beteiligten gehört, um sich einen Überblick zu verschaffen.

Ob weitere Experten, zum Beispiel aus dem Naturschutz, in der Sache hinzugezogen werden, sei noch nicht sicher. „Das hängt von den Ermittlungen ab“, erklärt Engel.

„Als die Ermittlungsbehörden vor Ort waren, waren die Haufen mit den Gehölzen schon weg“, weiß Markus Engel. Man hätte aber Fotos von den abgeholzten Sträuchern vorliegen, so der Staatsanwalt.

Laut Bürgermeisterin Monique Adrian handelte es sich bei der Aktion auf dem Plettenberg um eine reguläre Naturschutzaktion. Dabei wurden Sträucher zurück auf Stock gesetzt. Teilweise sollen auch Pflanzen samt der Wurzel ausgerissen worden sein. Die Gehölze wurden auf einem Haufen neben der Hütte auf dem Plettenberg gesammelt.

Nach der Aktion wurden mehrere Strafanzeigen gegen Unbekannt wegen des Verdachts der Gefährdung schutzbedürftiger Gebiete gestellt.

Mehr zum Schlagwort

Plettenbergabbau.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

Der ZAK auf Facebook

Der ZAK auf Facebook

Tipps fürs Wochenende

Tipps fürs Wochenende

Die wichtigsten Veranstaltungen in der Region.

Singlebörse

Singlebörse

 

ZAK view

ZAK view

Unsere virtuelle Stadt! Neue Einblicke in die Geschäftswelt mit den 360-Grad-Panorama-Aufnahmen.

counter